Aktuelles

25 Jahre ASF Otterberg

Am 21. September 2014 feierte die Arbeitsgemeinschaft Sozialdemokratischer Frauen in Otterberg ihr 25-jähriges Bestehen. Die Frauengruppe der SPD wurde 1989 in der damals bestehenden Gaststätte des Schäferhundevereins auf dem Schlossberg gegründet. Neben den Gründerinnen Rita Haynes, Erika Bissinger, Rita Scholz, Christel Relle, Melitta Spieß, Elisabeth Hach, Luise Luig, Josefine Trieb, Claudia Risch, Gisela Hubing, Else Nessel, Erika Brand, Sylvia Williard und Ute Diehl waren auch einige „prominente“ männliche Vertreter aus Otterberg anwesend, darunter Kurt-Werner Theis, damals Verbandsbürgermeister, Stadtbürgermeister Karl Bernhardt, Karl Profit, Norbert Brenner, Wilhelm Jung und Kurt Close.

Erste Vorsitzende wurde Josefine Trieb, die die Geschicke der ASF bis 2001 lenkte. Und sogleich gingen die aktiven Frauen daran, Otterberg ein klein wenig schöner zu machen. Eine Besichtigung der Spielplätze stand auf der Agenda, was schon damals anklingen ließ, worin die ASF ihre Aufgaben sah: politisches Engagement, Informationsveranstaltungen und immer wieder Spenden für die gute Sache in und um Otterberg. Dazu sammelte die ASF im Rahmen von Veranstaltungen Spenden und Gelder ein, besonders auf dem überregional bekannten Hobbykünstlermarkt, der in diesem Jahr zum 20. Mal stattfinden wird.

Spielgeräte für öffentliche Plätze, für das Otterberger Schwimmbad, Geld- und Sachzuwendungen für Kindergärten und Schulen in Otterberg, Sitzbänke, Literatur für die Stadtbücherei, aber auch Spenden für die Rheinpfalzaktion „Alt, Arm, Allein“ oder Flutopfer stehen stellvertretend für die vielfältige Unterstützung, die die ASF in den letzten 25 Jahren in den unterschiedlichsten Bereichen geleistet hat. Dazu kommen Informationsveranstaltungen zu Themen wie „gesunde Ernährung“, „Mobbing“ oder „Patientenverfügung“. Auch haben die SPD-Frauen jahrelang die Bewirtung beim Seniorennachmittag der Stadt Otterberg übernommen.

Fast schon selbstverständlich muten dann die mehrmals im Jahr stattfindenden Pflanzaktionen auf dem Otterberger Kirchplatz an. Die schweren Blumenkübel werden jahreszeitlich bepflanzt, damit sich der zentrale Platz für Bewohner wie Besucher immer ansehnlich präsentiert.

Seit mittlerweile 13 Jahren leitet Erika Brand die ASF als Vorsitzende. Besonders der Hobbykünstlermarkt stellt die kleine Truppe dabei immer wieder vor neue Herausforderungen, denn der Nachwuchs ist dünn gesät. Deshalb sind die SPD-Frauen dankbar, wenn auch engagierte Frauen, die nicht der Partei angehören, immer wieder ihre Hilfe anbieten. „Wir sind für alle Frauen offen, die sich informieren und uns bei unseren Aktionen unterstützen wollen. Wir betreiben keine Lila-Latzhosen-Politik, sondern engagieren uns pragmatisch für Otterberg – natürlich mit Blick auf die Belange der Frauen, aber auch für die Gesellschaft im Allgemeinen“, fasst Vorsitzende Erika Brand die Tätigkeit der ASF zusammen. Deshalb sind interessierte Frauen herzlich eingeladen, an den offenen Sitzungen der ASF teilzunehmen: jeden ersten Mittwoch im Monat um 20 Uhr im Gasthaus Krone, Otterberg.